Ambros
Web Design
K-Ousor

Ousor

Huzulen u. Konikzucht
Ingrid u. Walter Hanke

Dorfstr. 5  93180 Heimberg
 Tel. 09498 / 902190
Handy 01713000233

 walter.hanke@web.de

Verkaufsseite aktualisiert am 27.12.2016

Neu Neu Neu Neu Neu Neu Neu Neu Neu Neu

Ab sofort gibt es in Heimberg
eine Wanderreitstation!
Auch Kutschfahrer sind Herzlich Willkommen!
Von der Oberpfalz nach Niederbayern oder weiter!

Neu Neu Neu Neu Neu Neu Neu Neu Neu Neu

 

Unsere Sponsoren

Huzulentreffen bei Heidi Rudkowski, Mengkofen in Bayern

20170722_155922
  • Sehr gespannt fuhren wir heute, am 22.07.2017, in der Früh zum 1. Huzulentreffen bei Heidi Rudkowski. Das Navi lotste uns über Stock und Stein und über jeden Misthaufen. Nachdem die Straße mittendrin nur noch ein Feldweg war, sahen wir endlich die ersten Huzulen am Berg stehen.
20170722_160004
  • Wir wurden gleich von allen herzlichst begrüßt und erfuhren, dass die Ersten bereits am Dienstag angereist waren. Dies war Andrea Reiner mit ihren zwei Huzulen!
    Auch Manfred Schulze war bereits dort, der zu seiner Zeit Panca und Puschkin von uns kaufte.
    Nach und nach trafen immer mehr ein, aus ganz Deutschland. Österreich fehlte natürlich auch nicht.
  • Um ca. 11.00 Uhr wurde bereits das Spanferkel klar gemacht, auf welches sich alle freuten!
    Es wurde sich üb er die Huzulen ausgetauscht, über das Verhalten, den Charakter und natürlich das Durchsetzungsvermögen! Wir durften die verschiedensten Pässe anschauen und abfotografieren, um die Datenbank der Huzulen des Herrn Dr. Jansen zu erweitern.
  • Durch Andrea Reiner, welche bereits mit ihren Flachlandhuzulen vor einer Woche ca. in die Berge fuhr, merkte man, dass auch Huzulen, welche wie gesagt im Flachland leben, das Klettern im Blut, bzw. nicht verlernt haben.
  • Genauso wurde über den Huzulenpfad in Stadl Paura geblaudert und Manfred Schulze erzählte von seinem großen Ritt.
20170722_155900
  • Zu späterer Stunde wurde sodann auch das Spanferkel vernichtet. Die Huzi-Meute stürzte sich darauf und plötzlich war es ganz still.
    Leider haben wir selbst nichts abbekommen, da unsere Hottis auch Hunger hatten. Die Fahrt nach Hause war genauso abenteuerlich. Erst war es ein Feldweg, dann doch endlich eine Straße und naja, so nach dem Motto hier fahrt sowieso niemand, Stand mitten auf der Straße ein Bulldog mit Anhänger ohne Besitzer. Gut das man ein geländegängiges Fahrzeug hat und daneben ein Stoppelacker war. ;-)
  • Auf jeden Fall war die Moral der Geschichte,
    „dass, egal woher wer kam, alle den gleichen Schuss haben! Wir natürlich miteingeschlossen!“
sierakow

biuro@stadoogierow.eu
www.stadoogierow.eu

Am 05. 12. 2016 verstarb meine Frau

Brunn 003

Kutschentreff in Heimberg bei
30 grad zugen sie weiter über die Jurahöhen nach Painten

20170621_131220
20170621_125153